2go2 Mallorca

Blog zur Insel im Mittelmeer


Hinterlasse einen Kommentar

Feuriger Nachthimmel in Santanyí

Einmal im Jahr müssen sich Haustierbesitzer in Santanyí besonders um ihre Lieblinge kümmern, denn dann kracht es am Himmel.

Zu Ehren von Sant Jaume, dem Schutzpatron von Santanyí, wird jedes Jahr am 25. Juli ein grosses Feuerwerk veranstaltet. Und das ist schön, aber auch laut. Es findet ungefähr in der Mitte der zahlreichen Veranstaltungen zu den Festes de Sant Jaume statt – zwei Wochen mit Musikdarbietungen traditioneller und klassischer Musik, Verbenas (Freiluft-Konzerte mit Bands / DJs), Holi-Fest und den Pferdedarbietungen der Reiter aus Ses Salines.

Raketen in Santanyi Mallorca beim Feuerwerk

Die Raketen sind aufgebaut, bald kann es losgehen

Weiterlesen

2 Stunden sind genug


Ein Kommentar

2 Stunden sind genug – Halbmarathon Palma

Die erste Herausforderung des Jahres liegt hinter mir. Tatsächlich sogar schon 6 Wochen, aber es passiert einfach so viel, dass ich gar nicht mehr mit dem Bloggen hinterher komme. Nun der Palma Halbmarathon stand am 19. März an und wie schon in 2017 – Lauf zur 1. Herausforderung beschrieben, war das Ziel den Lauf in unter 2 Stunden zu absolvieren.

Und das haben wir geschafft – YAY! 1 Stunde und 59 Minuten stand am Ende auf der offiziellen Uhr; wie war das mit dem Pferd und dem Springen?

2 Stunden sind das Ziel beim Halbmarathon in Palma

2 Stunden sind das Ziel beim Halbmarathon in Palma

Weiterlesen

Sonne, Palme, Meer - Palma ist ein grossartiges Laufrevier


Ein Kommentar

2017 – Lauf zur 1. Herausforderung

Wie schnell doch so ein Jahr vergeht. Zum Glück habe ich ja meinen analogen Lauftracker, der mir zeigt, dass jede Menge Kilometer gelaufen wurden im letzten Jahr.

Mandeln zum Knacken

Meine 2016er Ausbeute an Laufmandeln ist doch grösser als gedacht. Na, wer errät wie viele Leckerchen hier zusammen gekommen sind mit einem Blick auf das erste Bild?

Zur Überprüfung hab ich sie dann ordentlich aufgereiht und fotografiert, bevor es ans Knacken mit dem Hammer ging. Das war richtig Arbeit – sind ganz schön hart die Dinger. Ca. 60%  waren dann auch tatsächlich essbar, der Rest vertrocknet, verschimmelt oder schon von einem unbekannten Schädling zu Mehl verarbeitet. Aber die Guten liess ich mir dann schmecken bzw. tue das noch.


Jetzt ist der analoge (Nuss-)Tracker wieder leer und wartet auf Füllung – und die wird er bekommen. Oh ja!

Neues Jahr, neue Ziele

Letztes Jahr habe ich ja schon Heikes Lauf beim Womens Marathon in Palma begleitet. Leider findet der Lauf dieses Jahr nicht statt – es fanden sich wohl nicht genug Sponsoren – schade. Gerne wäre ich die halbe Strecke mitgelaufen. Männer werden schliesslich auf dem Marathon nicht gewertet – und außerdem ist mir das doch zu weit. Es soll ja auch noch Spaß machen.

Zum Ausgleich haben wir uns dann zum Palma Halbmarathon am 19. März angemeldet (s.u.). Ja, Heike begleitet mich, und zwar nicht nur beim Rennen sondern sie hilft mir vorher schon beim entsprechenden Training. Seit Mitte Januar sind wir dran und jede Woche werden die Strecken länger und das Tempo höher.

Lauftraining mit Heike: von Palma gen Ballermann

Los ging’s mit einem 14 km Lauf vom Fährhafen bei Porto Pi zum Balenario 12 – also bis knapp vor den Ballermann. Immer schön an der Küste lang mit Ausblick auf’s Meer und die Sonne. Bei erfrischenden 12 Grad waren dann auch nicht allzu viele Touristen unterwegs, so dass ich den Ausblick auch geniessen konnte ohne ständig aufpassen zu müssen. Meine Beine haben mich dann aber auch schon spüren lassen, dass sie solche Strecken schon länger nicht mehr bewältigt haben. Trotzdem eine sehr schöner Lauf – Danke Heike!

Sonne, Palme, Meer - Palma ist ein grossartiges Laufrevier

Hallo Sonne, hallo Meer – Laufen an der Küste von Palma ist klasse

Stärken fürs Angrillen

Im Café stärkten wir uns mit Kaffee und Bocadillo. Ich wollte ja den Abend nicht verschlafen, es stand schliesslich San Antoni in Santanyí an. Einige von euch erinnern sich: Die nette Grilltradition am Abend vor dem Feiertag: Das ganze Dorf versammelt sich hier auf dem Plaça Mayor und den umliegenden Strassen, bewundert die Feuer, hält das ein oder andere Schwätzchen und grillt gemeinsachaftlich auf grossen Rosten sobald die Glut auf den Feuerstellen heiss genug ist.

Stärkung tut Not - Kaffee und Bocadillo am Strand

Stärkung tut Not – Kaffee und Bocadillo am Strand

Vor dem Lauf versorgten wir uns nämlich für den Grillabend mit exzellentem Rind und Huhn im Mercado l’Olivar in Palma. Eine wunderbare Belohnung für die erste sportliche Anstrengung im Jahr.

Plakat Halbmarathon Cituat de Palma 2017Next stop: Halbmarathon Cituat de Palma

Von meinen Läufen habe ich euch ja schon das eine oder andere Foto gepostet. Viele weitere Trainings-Anstrengungen später bin ich aktuell gut vorbereitet für die Distanz beim Halbmarathon Ciutat de Palma am Sonntag, 19. März.

Falls ihr Lust habt, könnt ihr euch noch anmelden und mitlaufen. Oder ihr sprecht euch mit Doris zum Anfeuern ab, denn das ist immer sehr wichtig. Darüber hat Heike in ihrem Blog geschrieben: Heike und die happy Running Family. Bringt Cheerleader-Puschel, Tambourin, aufblasbare Winkehand, Holzratsche mit zur Stimmungsanhebung besonders auf den letzten Kilometern. Darüber freu ich mich und genauso wie die anderen Läufer und Läuferinnen.

Saludos de Santanyí,
Rainer

Herbst Mallorca Sonne Ponies


4 Kommentare

Es läuft der Herbst und ist einfach schön

Oft habe ich mich beim Laufen geärgert, weil ich gerade keine Kamera dabei hatte und das Handy zu umständlich aus der Armtasche zu fummeln war. Dabei war da gerade ein echt schöner Fotomoment. Seit kurzem hab ich ein neues Smartphone und das Moto G ist zum Joggen freigegeben. Und damit auch eine eine akzeptable Kamera um die schönen Momente einfach mal zu knipsen, die mir so vor die Linse laufen.

Herbst Mallorca Sonne Ponies

Der Herbst auf Mallorca bietet auch sehr viele solcher Momente. Sie erinnern alle mehr an Frühling als an den trüben deutschen Herbst, der hin und wieder mal von Highlights unterbrochen und aufgehübscht wird. Weiterlesen


Ein Kommentar

Cabrera Gruss – Eine Echse in der Sonne

Auf Mallorca gibt es fast keine Eidechsen – Geckos dagegen sehr viele. Auf der Insel Cabrera – einem Naturschutzgebiet vor der Südküste – hingegen gibt es jede Menge der kleine Drachen- dafür fast keine Geckos.

Diese schillernde Exemplar schickt seine Grüße vom Sonnenbaden ins herbstliche Deutschland, damit Ihr Euch zumindest mental aufwärmen könnt.

Sonnengruss von der Eidechse auf Cabrera

Die Eidechse grüsst vom Sonnenbaden ins kalte Mittel- und Nordeuropa und schickt Sonne.

Und keine Sorge, die Echse ist nicht riesig sondern die Blümchen sind eher klein. Ein Besuch auf Cabrera lohnt sich, wenn man die ruppige Überfahrt per Boot gut übersteht – wie sich in diesem Bericht nachlesen lässt: Sonne, Meer, Blüten und Eidechsen – Instameet Tour nach Cabrera.

Meer zu Cabrera

sonnengruss-cabrera-mallorca

Mallorca Vogelwelt


Ein Kommentar

Prachtvoller Vogel auf Mallorca: Puput

Was zum Teufel soll denn ein Puput sein? Ein kaputter Computer versteckt unter dem Mandelbaum hinter der Trockenmauer? Der Lockruf eines Bauern für seine Hühner bei dem ein „T“ verloren ging?

Mallorca Vogelwelt

Nein … ganz falsch. Ein Puput ist ein Vogel, der so benannt ist, weil er so ähnlich klingt. Sein deutscher Name hat so gar keinen Anflug vom Geräusch, aber es kennt ihn wohl jeder von euch: Der Wiedehopf ist es, von dem ich spreche.

Hier eine Kostprobe seines Gesangs von der Naturschutzbund-Seite (NABU) zum Wiedehopf:

Der Wiedehopf – zoologische Bezeichnung Upupa epops – ist ein prachtvoller Vogel, der auch in Deutschland heimisch ist, aber in südlichen Ländern Europas wie auf Mallorca deutlich häufiger anzutreffen ist.

Ein Wiedehopf oder auch Puput auf Mallorca in Portocolom

Ein alltäglicher Anblick auf Mallorca – der Puput oder Wiedehopf mit seinem Kamm und der typischen Schwarz-Weiss Zeichnung

Dieser Kollege hier vergnügte sich im Hafen von Portocolom in den paar Bäumen. Weitere Puputs trafen wir an vielen Stellen auf der Insel wie zum Beispiel beim Kloster Bonany. Und gerade heute flog mir beim Joggen westlich von Santanyí ein schöner Wiedehopf über den Weg.