2go2 Mallorca

Blog zur Insel im Mittelmeer


2 Kommentare

Autofahren auf Mallorca – vom Tempo

Tenemos un coche – ein schwarzer Seat Leon schnurrt seit Dezember mit uns die Strassen und Strässchen Mallorcas entlang.* Und wie bei einem Gebrauchtwagen typisch entdecken wir erst nach und nach interessante Funktionen.

Hey, Leo hat einen Tempomat… Das hatten wir gar nicht erwartet, und entsprechend auch nicht nach dem Schalter gesucht. Plötzlich war’s aktiviert, das Cruise Control. „Braucht doch kein Mensch hier“, war meine erste Reaktion. Ich erzähle euch jetzt mal, warum ich das Teil inzwischen liebe…

Mallorca: Schweinchen Wettrennen

Tempo, Tempo, Tranquilo**!

Weiterlesen


6 Kommentare

Kulturtipp: Cabrera Informationszentrum

Kultur – Geschichte – Architektur – Aquarium

openstreetmap mallorca cabreraAuf einer Tour im Sommer per Motorrad im Südosten Mallorcas haben wir es nach dem Besuch des Cap Salines zufällig entdeckt: Das Informationszentrum Naturpark Cabrera (Centro de Visitantes Parque Nacional de Cabrera). Im Untergeschoss fanden wir erfrischende Kühle – und ansonsten jede Menge interessante kulturelle Einblicke.

Dies ist ein Beitrag zur Blogparade „Mein Kulturtipp für Euch“. Bis zum 26. Oktober 2014 können noch weitere Kulturtipps als Blogbeitrag eingereicht werden (Hashtag #KultTipp).

Archipel Cabrera / Mallorca

Von der Ortschaft Colònia Sant Jordi kann das vorgelagerten Archipel, der Naturpark Cabrera, per Schiff besucht werden. 30 Minuten dauert die Überfahrt zur Inselgruppe bestehend aus der Insel Cabrera, sechs kleineren und einem Dutzend winziger Inseln. Das gesamte Gebiet des Archipels ist 1991 zum marinen und terrestrischen Nationalpark mit begrenzter Besuchserlaubnis erklärt worden.

Seit 2007 zählt Cabrera zur vorrangigen Sonderschutzzone des Mittelmeers (Zona especialment protegida d’importància per a la Mediterrània, ZEPIM). Falls mit eigenem Boot der Parc Nacional Marítimoterrestre de l’Arxipèlag de Carbrera angesteuert werden soll: unbedingt zuvor eine Genehmigung beantragen unter www.caib.es.

Alternativ kann das Centro de Visitantes in Colònia Sant Jordi besucht werden: Das untere Stockwerk ist der Natur nachempfunden und zeigt in vielen Aquarien Pflanzen und Tiere des Mittelmeers um das Archipel. Wir laufen durch eine interessant gestaltete Unterwasserwelt, die auch Amphorenfelder nachbildet, wie sie auf dem Meeresboden um Cabrera gefunden wurden.

Kulturgeschichte per Mural

Mit einem Aufzug tauchen wir wieder auf und haben vom obersten Stock einen Blick auf Cabrera, die sich am Horizont leicht vom Meer abzeichnet. Der Grundriss des Gebäudes ist kreisförmig, seine sich nach oben verjüngende, konische Form lehnt sich an die Turmbauten der urgeschichtlichen Talaiot Kultur auf den Balearen an. Zwischen Aussenmauer und Kern des Zentrums verläuft ein Fussweg in einer Spirale nach unten. Immer im Blick: das riesige Wandgemälde La Espiral del Tiempo – die Zeitspirale.

Beim Herunterlaufen machen wir immer wieder Halt und betrachten die Details des Murals. Fünf Jahre arbeitete der Künstler Miguel Mansanet an seiner verwobenen Darstellung von Mythologie sowie Szenen der Menschheits- und Zivilisations-Geschichte im Mittelmeerraum im Kartenstil des 14. Jahrhunderts.

Auf 500qm Wandgemälde gilt es dann auch bekannte Persönlichkeiten der mediterranen Geschichte zu entdecken, wie Christoph Columbus, Leonardo Da Vinci, Marco Polo, Napoleon oder Picasso. Darüber hinaus hat Miguel Mansanet in 33 Reliefs die im Mittelmeer gebauten Bootsformen der verschiedenen Epochen dokumentiert.

Auf der Website des Künstlers wird das Projekt „La Espiral del Tiempo“ sehr anschaulich dokumentiert und erläutert.

Centro de Visitantes Parque Nacional de Cabrera

Cabrera / Mallorca - openstreetmap.org
Adresse
c/ Gabriel Roca, Colònia de Sant Jordi

Öffnungszeiten
10 bis 14 Uhr (letzter Einlass 13 Uhr)
15 bis 18 Uhr (letzter Einlass 17 Uhr)

Eintritt
8 Euro Erwachsene / Kinder ab 13 Jahren
4 Euro Kinder 3-12 Jahre / Lehrer / Studierende
50% Ermässigung für Residents

Website
http://cvcabrera.es/en

Illustration mit Kartenmaterial von openstreetmap.org, Fotos: creative commons licence BY-NC-ND Schuppe / http://www.2go2-mallorca.eu


Ein Kommentar

An welchen Strand geht’s heute?

Tipps für Strandläufer & Beachcomber auf Mallorca

Foto: DoSchu

Felsklippe oder Sandstrand – mit Platges de Balears vorher Bescheid wissen

Mallorca hat jede Menge Strand zu bieten. Und so vielfältig wie die Insel im Mittelmeer insgesamt ist, so unterschiedlich sind auch ihre Zugänge zum Meer. Wo nur die Infos zum passenden Beach hernehmen?

Kein Problem! Ein überraschend ausführlicher und mit vielen Fotos garnierter Online-Strandführer zu Formentera, Ibiza, Mallorca und Menorca hilft weiter: Platges de Balears. In sechs Sprachen – Català, Castellano, Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch – liefert die Website Informationen zu

  • 208 Stränden auf Mallorca
  • 75 Stränden auf Menorca sowie
  • 86 Stränden auf Ibiza und Formentera

Detailblick auf den Strand

Dabei geht die Beschreibung der Strände erfreulich ins Detail. Nicht nur die Anfahrt und Beschaffenheit des Meeresufers (Sand, Kiesel, Fels) ist vermerkt: Darüber hinaus helfen im Steckbrief zu jedem Strand viele Einzelheiten wie Wellengang, Auslastung oder vorherrschende Winde bei der Wahl des bevorzugten Küstenabschnitts.

Mallorca Online Strandführer

Screenshot zum Strand Es Trenc im Online-Strandführer der Balearen

Als ich von dem Online-Strandführer hörte, erwartete ich nicht, derart detaillierte Steckbriefe zum Strandangebot zu finden. Wer genau wissen will, welche Bedingungen vor Ort herrschen, und ob auch beispielsweise mit Rollstuhl ein erholsamer Besuch möglich ist, wird hier fündig.

Also auf geht’s zum Strand: „anem a la platja“.